PROGRAMM

Geplant ist einerseits die Einbeziehung umliegender Schulen, Kultur- und Erwachsenenbildungseinrichtungen. Weiters soll durch die Produktion eines interkonfessionellen Photo-Kalenders, die Herausgabe eines Buches und die Organisation einer Ausstellung sowie durch regelmäßige Führungen eine breite Öffentlichkeit über den Währinger Jüdischen Friedhof informiert werden.

SCHULPROJEKTE

Im Herbst 2006 veranstaltete Educult gemeinsam mit dem Pädagogischen Institut der Stadt Wien eine Lehrerfortbildung zum Währinger Jüdischen Friedhof, die von der Historikerin Tina Walzer geleitet wurde. Ausgehend von dieser Fortbildung wurden alle Schulen Wiens eingeladen, mit ihren SchülerInnen Projekte zum Währinger Jüdischen Friedhof zu realisieren. Interessierte Pädagoginnen und Pädagogen sind auch weiterhin herzlich eingeladen, sich zu beteiligen.

BUCHPROJEKTE UND AUSSTELLUNG

Die Dokumentation der Schulprojekte erfolgt in Form eines Buches zum Währinger Jüdischen Friedhof, das im Herbst 2008 im Verlag Bibliothek der Provinz erscheinen wird. Die Autorin Tina Walzer wird darin in erster Linie von der Geschichte und aktuellen Situation des Friedhofes berichten, sowie von den bekanntesten jüdischen Familien, die auf dem Friedhof begraben liegen. Lesen Sie mehr darüber auf der Seite Buchprojekt.

KALENDERPROJEKT

Ein weiteres Vorhaben ist die Herausgabe eines interkonfessionellen Photo-Kalenders in deutscher, englischer und hebräischer Sprache. Die bekannten PhotographInnen Erich Lessing, Elfi Semotan, Harry Weber, Sepp Dreissinger, Isolde Ohlbaum, Claudio Alessandri, Peter Bauer und Edward Serotta haben spontan Ihre Mitarbeit an diesem Projekt zugesagt, wofür wir uns sehr herzlich bedanken möchten!

FÜHRUNGEN

EDUCULT veranstaltet zurzeit keine Führungen. Derzeit werden Termine von folgenden Veranstaltern angeboten:

Veranstalter: Die Grünen Wien

Anmeldung: bei Sabine Pfeifer, gedenkjahr.wien@gruene.at (Tel. 01/4000–81581).

EUROPÄISCHES PROJEKT

Gegenwärtig plant Educult, gemeinsam mit europäischen Kooperationspartnern ein grenzüberschreitendes Projekt zum Thema Erhaltung von jüdischen Friedhöfen zu initiieren. Das Projekt soll im Rahmen des „Europäischen Jahres des interkulturellen Dialogs 2008“ stattfinden und auf eine gemeinsame politische Lösung für die zukünftige Instandhaltung aller europäischen jüdischen Friedhöfe abzielen.